Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Frieden und gesellschaftlicher Zusammenhalt mit: Gute Regierungsführung

Digitalisierung der öffentlichen Dienstleistungen für Tunesierinnen und Tunesier © GIZ Tunesien

Digitalisierung der öffentlichen Dienstleistungen für Tunesierinnen und Tunesier © GIZ Tunesien, © ©giz Tunis

15.09.2021 - Artikel

Die 2014 verabschiedete Verfassung sieht eine Neuordnung der regionalen und kommunalen Gebietskörperschaften in Tunesien vor. Deutschland unterstützt die Infrastruktur in den Gemeinden mit dem Ziel, ihre Dienstleistungen verlässlicher, transparenter und bürgerfreundlicher zu erbringen.

Mehr politische Teilhabe                                                                    

Die 2014 verabschiedete Verfassung sieht eine Neuordnung der regionalen und kommunalen Gebietskörperschaften in Tunesien vor. Deutschland unterstützt die Infrastruktur in den Gemeinden mit dem Ziel, ihre Dienstleistungen verlässlicher, transparenter und bürgerfreundlicher zu erbringen.

Das BMZ unterstützt ausgewählte Städte und Gemeinden dabei, Bürgerbüros einzurichten und kommunale Gebäude instand zu setzen. Kommunalverwaltungen werden bei der Organisation ihrer Verwaltungsabläufe beraten, Bedienstete im Hinblick auf Bürgerorientierung weitergebildet.

Das Engagement von Bürgerinnen und Bürgern in der Kommunalpolitik konnte deutlich gestärkt werden. In den letzten drei Jahren (Stand Ende 2020) wurde für über 900.000 Personen der Zugang zu staatlichen Dienstleistungen verbessert.

Modernisierung der Verwaltung

Sowohl auf dezentraler wie auf nationaler Ebene unterstützt die deutsche Entwicklungszuammenarbeit die Modernisierung der Verwaltung mit dem Ziel staatliche Dienstleistungen für die Bürgerinnen und Bürger sowie Rahmenbedingungen für privatwirtschaftliches Engagement effektiver und transparenter zu gestalten. Digitale Lösungen spielen hierbei häufig eine zentrale Rolle und werden über das von Deutschland geförderte Digitalzentrum (Digital4Reforms) erleichtert. Seit 2021 arbeitet die deutsche Entwicklungszuammenarbeit auch direkt mit dem Ministerium für die öffentliche Verwaltung, um zum Beispiel die Evaluierung und Kriterien für Stellenbesetzungen sowie die Aus- und Fortbildung für Mitarbeitende im öffentlichen Dienst zu reformieren. Über die Reformfinanzierung im Rahmen der Reformpartnerschaft werden Reformen zur Modernisierung der Verwaltung außerdem gemäß dem Motto „Fordern und Fördern“ begleitet.

Förderung der Jugendarbeit

Ein besonderes Augenmerk liegt darauf, die Beteiligungsmöglichkeiten von Jugendlichen auf lokaler Ebene zu verbessern. Daher werden Kommunen gezielt dabei unterstützt, Jugendinitiativen zu fördern und Beteiligungsverfahren, etwa in Form von Jugendgemeinderäten, einzurichten. Außerdem werden Fortbildungsangebote für Kommunalbedienstete und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Vereinen und Verbänden der Jugendarbeit entwickelt.

nach oben