Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Liste der in Tunesien bei Anträgen auf Visa für einen kurzfristigen Aufenthalt vorzulegenden Belege

08.02.2021 - Artikel

Alle geforderten Dokumente sind im Original und mit einer gut lesbaren Kopie vorzulegen. Dokumente die nicht in französischer Sprache ausgestellt sind, müssen mit einer deutschen Übersetzung vorgelegt werden.

Hinweis: für alle Antragskategorien ist der Nachweis eines ausreichenden Reisekrankenversicherungsschutzes erforderlich.


I. Allgemeine Anforderungen

  • Reservierung oder Ticket für die Hin- und Rückreise 

1. Nachweis einer Unterkunft während des Besuchs bzw. der Besuche

  • Unterkunftsbestätigung durch das Gastunternehmen oder
  • Hotelreservierung oder Nachweis ausreichender Mittel für eine Unterkunft oder
  • Bestätigung einer privaten Unterkunft, aus der hervorgeht, dass die Kosten vom Gastgeber getragen werden, oder
  • Mietnachweis oder Nachweis von Immobilieneigentum 

2. Nachweis von Mitteln zur Bestreitung des Lebensunterhalts während eines oder mehrerer Besuche im Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten

  • Kontoauszüge der letzten drei Monate und
  • Kostenübernahmebescheinigung der gastgebenden oder der entsendenden Organisation (einige Mitgliedstaaten verlangen die Einreichung eines einschlägigen nationalen Formulars) oder
  • Kostenübernahmebescheinigung einer Privatperson nebst Nachweis ausreichender finanzieller Mittel dieser Person (einige Mitgliedstaaten verlangen die Einreichung eines einschlägigen nationalen Formulars) oder
  • Nachweis der Verfügbarkeit sonstiger finanzieller Mittel während des Besuchs (internationale Kreditkartenabrechnungen, Reisedevisenzuteilung usw.)

3. Nachweis sozioökonomischer Stabilität (anhand dessen beurteilt werden kann, ob der Antragsteller die Absicht hat, das Hoheitsgebiet der Mitgliedstaaten vor Ablauf des beantragten Visums zu verlassen)

  • Regierungsbeamte: Ernennungsurkunde
  • Angestellte: Beschäftigungsbescheinigung oder letzter Arbeitsvertrag sowie Gehaltsabrechnungen der letzten drei Monate, Bescheinigung über die Mitgliedschaft im nationalen Sozialversicherungssystem CNSS und Urlaubs- oder Dienstreisegenehmigung des Arbeitgebers
  • Landwirte: Nachweis des Landwirtstatus, Landwirtkarte und letzte Jahreseinkommenserklärung oder Eigentumsbezeichnung
  • Rentner und Pensionäre: Nachweis des Bezugs einer Rente oder Pension
  • Studenten: Nachweis des sozialen oder Beschäftigungsstatus der Eltern und gegebenenfalls Schulbescheinigung oder Studentenausweis

4. Minderjährige

  • Die schriftliche Einwilligung der Eltern oder der Vormunde sollte nur verlangt werden, wenn der Minderjährige allein oder mit nur einem Elternteil reist. Ausnahmen bestehen, wenn der Elternteil, mit dem der Minderjährige reisen soll, das alleinige Sorgerecht hat;
  • allein reisende Minderjährige: Kontaktperson der Eltern oder Vormunde am Bestimmungsort

II. Je nach Reisezweck einzureichende Belege

1. Geschäftsreise

  • Einladungsschreiben eines Unternehmens im Bestimmungsmitgliedstaat mit Angabe der Namen und Vornamen der eingeladenen Person(en), des Reisezwecks, der Aufenthaltsdauer und der Art und Weise der Finanzierung des Aufenthalts
  • Belege für die Geschäftsbeziehung (Verträge, Rechnungen, Korrespondenz, Einfuhrnachweis usw.)

2. Offizieller Besuch

  • Verbalnote oder Dienstreiseauftrag mit Angabe von Name und Vorname der auf Dienstreise entsandten Person, ihrer amtlichen Dienstbezeichnung, des Reisezwecks und des Datums der dienstlichen Verwendung sowie mit einer Kostenübernahmeerklärung der entsendenden Organisation für die Kosten des offiziellen Besuchs

3. Familien- oder Privatbesuch:

  • gegebenenfalls Einladungsschreiben der Gastfamilie (einige Mitgliedstaaten verlangen eventuell die Verwendung eines bestimmten Formulars für das Einladungsschreiben)
  • bei Familienbesuchen: Nachweis familiärer Bindungen (beispielsweise Auszug aus dem Melderegister)

4. Tourismus

  • Hotelbuchung oder
  • Mietnachweis oder Nachweis von Immobilieneigentum im Bestimmungsland

5. Reise zu Kultur- oder Sportveranstaltungen oder zu Bildungs-, Fortbildungs- oder Forschungszwecken

  • Einladungsschreiben oder offizielles Schreiben des Organisators der Kultur-, Sport-, Bildungs-, Forschungs- oder Fortbildungsveranstaltung im Bestimmungsmitgliedstaat mit Angabe der Namen und Vornamen der eingeladenen Person(en), des Reisezwecks, der Aufenthaltsdauer und der Art und Weise der Finanzierung des Aufenthalts
  • Verbalnote oder offizielles Schreiben des für die Kultur-, Sport-, Bildungs-, Forschungs- oder Fortbildungsveranstaltung zuständigen tunesischen Ministeriums oder der zuständigen Stelle mit Angabe der Namen und Vornamen der eingeladenen Person(en), ihres Status, des Reisezwecks, der Aufenthaltsdauer und der Art und Weise der Finanzierung des Aufenthalts

6. Medizinische Behandlung

  • medizinisches Attest eines vom Konsulat benannten Arztes und/oder einer medizinischen Einrichtung, in der die Notwendigkeit der Behandlung bestätigt wird; das Attest sollte Angaben zur Krankengeschichte des Patienten und zu der erforderlichen medizinischen Behandlung enthalten;
  • offizielle Bestätigung der medizinischen Einrichtung im Gastland, dass diese die betreffende medizinische Behandlung vornehmen kann und dass der Patient zu dieser Behandlung zugelassen wird
  • Nachweis der Vorausbezahlung der Behandlung oder Versicherungsnachweis für die Behandlung bzw. den Aufenthalt
  • sonstige verfügbare Korrespondenz zwischen dem überweisenden Arzt und der medizinischen Einrichtung, die die Behandlung vornehmen soll

 

nach oben