Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

COVID-19: Einreise nach Tunesien

Zettel mit Aufschrift Coronavirus: Kann / Darf ich noch reisen? vor Backdrop des Krisenstabes der Bundesregierung

Coronavirus: Kann / darf ich noch reisen?, © Auswärtiges Amt

09.11.2020 - Artikel

Auszug aus den Reise- und Sicherheitshinweisen des Auswärtigen Amts

Aktuelles

Die Ausbreitung von COVID-19  führt weiterhin zu Einschränkungen im internationalen Luft- und Reiseverkehr und Beeinträchtigungen des öffentlichen Lebens.

Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach Tunesien wird derzeit aufgrund hoher Infektionszahlen gewarnt.

Epidemiologische Lage

Tunesien war von COVID-19 zunächst weniger betroffen. Die Zahl der Neuinfektionen nimmt in den letzten Wochen landesweit sehr stark zu, mit weiter steigender Tendenz. Landesweit beträgt die Inzidenz mehr als 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb Tunesien als Risikogebiet eingestuft wurde. Regionale Schwerpunkte sind der Großraum Tunis und Gabès.
Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten das tunesische Gesundheitsministerium und die Weltgesundheitsorganisation WHO.

Einreise

Die Einreise ist grundsätzlich möglich.

Seit dem 9. November 2020 müssen alle Reisenden einen negativen COVID-19-PCR-Test vorlegen, der bei Abreise aus Deutschland nicht älter als 72 Stunden, bei Ankunft in Tunesien nicht älter als 120 Stunden sein darf. Zudem müssen sich Reisende in Quarantäne (Wohnung oder Hotel) begeben; zunächst für sieben Tage, sofern dann ein weiterer negativer PCR-Test vorgelegt wird. Anderenfalls müssen Reisende eine insgesamt 14-tägige Heimquarantäne einhalten. Diese Regelungen gelten auch für Pauschaltouristen. Kinder unter 12 Jahren sind ausgenommen.

Eine Ausnahmeregelung gilt seit dem 25. November 2020 nicht nur für Saharatouristen, sondern auch für alle Pauschalreisenden. Diese können mit einem negativen COVID-19-PCR-Test, der nicht älter als 72 Stunden sein darf, einreisen und müssen nicht in Quarantäne gehen. Sie müssen jedoch in der Gruppe sowohl im Hotel als auch bei Ausflügen bleiben.

Die Landkreise Douz Nord und Süd sind seit dem 26. November 2020 wegen extrem hohen Inzidenzgrads abgeriegelt worden. Die Ein- und Ausreise ist nicht möglich.

Weitere Informationen veröffentlicht das tunesische Gesundheitsministerium 

Durch- und Weiterreise

Es gelten grundsätzlich die gleichen Bestimmungen wie bei der Einreise.

Reiseverbindungen

Der internationale Flug- und Fährverkehr findet in reduziertem Umfang statt.

Beschränkungen im Land

Es gelten landesweit nächtliche Ausgangssperren die streng kontrolliert werden. Im Großraum Tunis beispielsweise wochentags von 20 Uhr bis 5 Uhr, am Wochenende von 19 Uhr bis 5 Uhr. Die genauen Modalitäten der nächtlichen Ausgangssperren werden von den jeweiligen Gouvernoraten festgelegt.

Cafés schließen  bereits um 16 Uhr. Die  Restaurants mit Beginn der Ausgangssperre, wochentags um 20 Uhr, am Wochenende um 19 Uhr. Versammlungen mit kulturellem, politischem, sportlichem oder wissenschaftlichen Hintergrund (Konferenzen, Foren, Seminare, etc.). sind weiterhin verboten. Das gilt auch für Versammlungen mit mehr als 4 Personen in der Öffentlichkeit, außer im ÖPNV. Seit dem 30. Oktober 2020 sind alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen in allen Formen verboten. Jedoch ist seit dem 23. November 2020 ist der Besuch von Gotteshäusern während der Gebetszeiten wieder möglich. Ausgenommen davon ist das große Freitagsgebet.
Der Service in der öffentlichen Verwaltung eingeschränkt.

Hygieneregeln

Landesweit gilt in öffentlichen Gebäuden, Hotels und Geschäften die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes; im Großraum Tunis im gesamten öffentlichen Raum.

  • Achten Sie auf die Einhaltung der AHA-Vorschriften und befolgen Sie zusätzlich die Hinweise lokaler Behörden.
  • Bei Fragen können Sie sich telefonisch an die gebührenfreie Hotline unter 80 10 19 19 wenden, die von der tunesischen Regierung eingerichtet wurde.
  • Wenn Sie Krankheitssymptome haben, bleiben Sie bitte zu Hause und melden Sie sich telefonisch beim tunesischen Rettungsdienst SAMU unter 190.
  • Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt bei der zuständigen tunesischen Auslandsvertretung zu den aktuellen Einreisebestimmungen und konsultieren Sie die Länderliste des tunesischen Gesundheitsministeriums.
  • Beachten Sie die Quarantäne- bzw. Testpflicht bei Einreise aus Risikogebieten (nicht Transit) nach Deutschland und kontaktieren Sie das Gesundheitsamt Ihres Aufenthaltsortes. Weitere Informationen zur Testpflicht bietet das Bundesministerium für Gesundheit.
  • Aufenthalte in fremden Staaten können sich derzeit auf Einreisemöglichkeiten in andere Länder auswirken. Informieren Sie sich daher vor Antritt jeder Reise über aktuelle Bestimmungen zu Einreise, Durchreise und Quarantäne der jeweiligen Reiseländer über die Reise- und Sicherheitshinweise.
  • Bitte beachten Sie unsere fortlaufend aktualisierten Informationen zu COVID-19 /Coronavirus.

Haftungsausschluss

Reise- und Sicherheitshinweise beruhen auf den zum angegebenen Zeitpunkt verfügbaren und als vertrauenswürdig eingeschätzten Informationen des Auswärtigen Amts. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie eine Haftung für eventuell eintretende Schäden kann nicht übernommen werden. Gefahrenlagen sind oft unübersichtlich und können sich rasch ändern. Die Entscheidung über die Durchführung einer Reise liegt allein in Ihrer Verantwortung. Diese kann Ihnen vom Auswärtigen Amt nicht abgenommen werden. Hinweise auf besondere Rechtsvorschriften im Ausland betreffen immer nur wenige ausgewählte Fragen. Gesetzliche Vorschriften können sich zudem jederzeit ändern, ohne dass das Auswärtige Amt hiervon unterrichtet wird. Die Kontaktaufnahme mit der zuständigen diplomatischen oder konsularischen Vertretung des Ziellandes wird im Zweifelsfall empfohlen.

Das Auswärtige Amt rät dringend, die in den Reise- und Sicherheitshinweisen enthaltenen Empfehlungen zu beachten sowie einen Auslands-Krankenversicherungsschutz mit Rückholversicherung abzuschließen. In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass Ihnen Kosten für erforderlich werdende Hilfsmaßnahmen in Rechnung gestellt werden. Dies sieht das Konsulargesetz vor.

 

Auswärtiges Amt
Krisenreaktionszentrum
11013 Berlin

Tel.: +49-(0)30-18 17-2000
Fax: +49-(0)30-18 17-51000


Alle Reise- und Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts für Tunesien finden Sie hier.

Weitere Informationen

Letzte Änderungen: Aktuelles (COVID-19: Einreise, Beschränkungen im Land)

Tunesien: Reise- und Sicherheitshinweise

nach oben